Systemaufstellung: Was ist SYNAMIK™?

Die Systemaufstellung SYNAMIK™ ist eine kompetenzorientierte Methode, die Interaktionen, Dynamiken und Lösungen in Systemen sichtbar macht. SYNAMIK™ wird eingesetzt bei Veränderungsprozessen, Herausforderungen, Problemen, Blockaden oder Hindernissen. Dabei hilft die Methode, neue oder bisher unbewusste Lösungen und Kompetenzen erlebbar und veränderbar zu machen.

SYNAMIK™ kann durchgeführt werden mit Gruppen und Teams, beispielsweise in Organisationen. Zusätzlich eignet es sich für Familien- oder Partnerschafts-Thematiken und für Einzelpersonen mit persönlichen oder gesundheitlichen Anliegen. Eine Voraussetzung für die Durchführung ist, dass es ein definiertes Anliegen von einem oder mehreren sogenannten Anliegengebern gibt.

Es ist eine Methode, die tiefgreifende und nachhaltige Veränderungen bewirkt. Lösungen sind für alle Beteiligten auf tieferen Ebenen spürbar und begreifbar. Daher ist der Ansatz besonders nachhaltig. Für Klienten treten häufig folgende Erfahrungen ein:

  • Aha-Erlebnisse
  • Kompetenzerleben
  • Lösung von Blockaden
  • Sichtbar-Werden interaktioneller Wechselwirkungen
  • Das Erleben erwünschter positiver Gefühle und innerer Zustände
  • Das Erkennen von Lösungsmöglichkeiten

Die Systemische Aufstellung SYNAMIK™ wird ausschließlich von gut ausgebildeten Systemischen Coaches und Systemikern angeboten. Es ist eine nicht-therapeutische Methode, die nach einem professionell ausgerichteten und evaluierbaren Prozess durchgeführt wird.

 

Freude und Spaß mit Systemaufstellung SYNAMIK

 

Wie funktioniert SYNAMIK™?

Bei einer Systemaufstellung mit SYNAMIK™ werden Elemente eines Systems (z. B. Personen, Abteilungen, innere Anteile) durch Repräsentanten nachgestellt. Dabei können Repräsentanten Personen, Figuren oder Gegenstände sein. Das nachgestellte System wird durch eine Anliegengeberin und den SYNAMIK Coach definiert. Eine Anliegengeberin ist, wie der Name sagt, die Person, die das Anliegen formuliert. Die Anliegengeberin definiert, welche Elemente für die Nachstellung relevant sind und beteiligt sein sollen. Sie lädt Anwesende dazu ein, ein Element des Systems zu repräsentieren.

Jeder Repräsentant steht dabei für ein internes Element (z. B. Gefühle, Zustände, Probleme) oder ein externes Element (z. B. Personen, Organisationen, Abteilungen, Teams) des nachgestellten Systems. Dabei lassen sich alle Dinge repräsentieren, so lange sie aus Sicht der Anliegengeberin für das Anliegen eine Rolle spielen. Die Repräsentanten bekommen eine Position im Raum oder wählen die Position autonom. Dadurch entsteht für eine begrenzte Zeit ein erfahrbarer Ausschnitt des nachgestellten Systems.
 Gleichzeitig ist das nachgestellte System immer nur ein Teilausschnitt und spiegelt nicht die „absolute Wahrheit“ wider. Es zeigt ausschließlich interaktionelle Wechselwirkungen der Elemente des Systems.

Über Wechselwirkungen, Beziehungen und Interaktionen zwischen den Repräsentanten werden den Klienten Lösungsmöglichkeiten bewusst. Dabei werden die Wechselwirkungen für die Beteiligten erlebbar durch Nähe, Distanz und Wahrnehmungen zu den anderen Beteiligten der Nachstellung im Raum.
 Durch Veränderungen der Positionen im Raum und durch Aussagen zu den Wahrnehmungen werden die Wechselwirkungen sichtbar und spürbar. Daraus entstehen nachhaltige Erkenntnisse, Lösungsansätze und ein Bewusstsein über eigene Fähigkeiten und Stärken. Die Beteiligten brauchen keine Rolle zu „spielen“, sondern können ausschließlich ihren Wahrnehmungen folgen. Daher benötigen die Repräsentanten kein Vorwissen über die Elemente, die sie repräsentieren.

 

Der Erfolgsfaktor: Vertrauen in die Weisheit des Systems

Grundlage für die SYNAMIK™-Methode ist die Systemtheorie. Diese besagt, dass menschliche (biologische) Systeme autopoietisch sind. Autopoiese (nach Maturana & Varela) bedeutet in diesem Kontext, dass Systeme sich aus sich selbst heraus stabilisieren oder entwickeln. Im übertragenen Sinne beschreibt es den Überlebenswillen und die Selbstheilungsprozesse aller biologischen Systeme. Am nachhaltigsten funktioniert Selbstheilung also, wenn das System beziehungsweise der Mensch seine eigenen, ganz individuellen Lösungen entdecken und erleben kann. Lösungen, die nicht vorgegeben sind, sondern aus ihm selbst heraus entstehen. Dies ist natürlich auch ein Grundsatz aller Coachingarbeit: dass die Klientin alle Lösungen und Kompetenzen schon in sich trägt.

Damit Autopoiese möglich wird, sind insbesondere folgende Aspekte vom Aufstellungsbegleiter zu beachten:

  • Begegnung auf Augenhöhe mit dem Klient
  • Bewahrung der Autonomie aller Beteiligten
  • Wertschätzung für das Anliegen
  • Nicht-Wissen von der Lösung
  • Ergebnisoffenheit
  • Abwesenheit einer vorgegebenen Struktur

Gleichzeitig sorgt der Aufstellungsbegleiter für Prozesssicherheit und verfügt über professionelles systemisches Handwerkszeugs. Auf diese Weise können einzigartige, passgenaue Lösungen entstehen.

SYNAMIK™-Coaches beherrschen in diesem Sinne professionelles, systemisches Coaching-Handwerk. Sie sind geschult im Umgang mit Menschen, in ihrer sozialen Wahrnehmung und darin systemische Fragen (beispielsweise für Perspektivwechsel) zu stellen.

 

Lächelndes Kind: Freude mit Systemische Aufstellung SYNAMIK

 

Wie fühlt sich eine gelungene Systemaufstellung mit SYNAMIK™ für Teilnehmer an?

Klienten fühlen sich häufig im Prozess, als wäre die Lösung schon erreicht. Dabei ist das Körpererleben der Klienten wie ein „untrügerischer Supervisor“ beziehungsweise ein „emotionaler Kompass“, der die Richtung weist. Je klarer das Bild und je besser das Gefühl für den Anliegengeber ist, um so besser und nachhaltiger sind in der Regel die Lösungen. Deshalb fühlen sich Menschen nach SYNAMIK™-Aufstellungen oft …

  • befreit.
  • erleichtert.
  • gelöst.
  • das erste mal im Leben voll und ganz in ihrer Stärke.
  • das erste mal im Leben in einem ersehnten positiven Gefühl.

Der SYNAMIK™-Prozess darf Spaß und Freude machen! In älteren Aufstellungsformen hingegen wurde und wird in vielen Fällen dramatisiert, um tiefe Gefühle zu erwecken. Dies ist aus der Sicht von SYNAMIK™-Coaches nicht notwendig für tiefgreifende, nachhaltige Veränderungen. Vielmehr geht es um das Erleben von wirklicher Stärke, Freude und dem Gefühl, mit sich selbst verbunden zu sein. Auch geht es bei der Systemaufstellung SYNAMIK™ nicht um „das Event“ der Aufstellung an sich. Stattdessen geht es bei SYNAMIK™-Aufstellungen um die Entwicklung nachhaltiger Lösungen und überprüfbarer Ergebnisse.

 

MEHR ERFAHREN – Für wen ist SYNAMIK™?